Am Anfang war die Orgasmuskontrolle

Er lag nackt auf dem Bett und beobachtete mich. Er schaute zu, wie ich meine schwarzen NylonstrĂŒmpfe an den Haltern meines schwarzen Korsetts befestigte. Nach dem ich in meine Stilettos mit den MetallabsĂ€tzen geschlupft war, prĂ€sentierte ich mich ihm ohne Slip.

„Schatz, du bist wie eine Göttin. Dein Anblick macht mich willenlos. In mir schlummern Fantasien, in denen ich dir unterlegen bin. In denen Du mich kontrollierst und meine Lust in deinen HĂ€nden hast. Ich wĂŒnsche mir, dass du die komplette Kontrolle ĂŒber meine Lust hast.“

„Das gefĂ€llt mir, leicht dominant war ich schon immer.“ sagte ich und lĂ€chelte. „Aber wenn wir so etwas machen, dann richtig.“ sagte ich.  Da waren diese Gedanken in mir, die ich schon lange vergeblich verdrĂ€ngt habe. Vermutlich hat jeder Fantasien in sich, die er lieber nicht aussprechen möchte, weil man Angst hat, dass man deswegen komisch angeguckt wird.

„Wir fangen jetzt an. Ich will hoffen, dass du weißt, worauf du dich eingelassen hast.“ Er war komplett nackt, geil und wusste nicht, was passieren wird. Diese Ungewissheit steigerte seine Lust noch. Es war unglaublich.

“Benimmregeln, Schatz, jetzt folgen die Benimmregeln.“
„Dein Schwanz gehört jetzt mir, jeder Orgasmus gehört mir. Keine Ausnahmen. Wenn ich sage, dein Schwanz soll steif sein, dann ist er steif. Du wirst nur noch dann einen Orgasmus haben, wenn ich es will, wie ich es will und so oft wie ich es will. Keine Selbstbefriedigung. Außer, wenn ich es von dir verlange, ich merke sofort, wenn du dich nicht daran hĂ€ltst, Schatz. “

Er nickte nur, weil ihm die Worte fehlten. „Spreize deine Beine,“ befahl ich ihm. Er lag vor mir, mit seinem steinharten Schwanz. Ich kam zu ihm auf das Bett und setzte mich zwischen seine Beine und schaute ihm in Augen und lĂ€chelte: „Diese Fantasie gefĂ€llt mir jetzt schon, mal sehen, wie lange ich brauche, um dich zum betteln zu bringen. “

Er schluckte. Ich berĂŒhrte ihn und sagte: „Das hier ist die einzige Hand, die du jetzt und in Zukunft spĂŒren willst. Gewöhn dich dran, aber versuche dir das GefĂŒhl zu merken, weil wer weiß schon, wenn du das nĂ€chste mal zu diesem Erlebnis kommen wirst?“ Ich begann ihn ganz langsam zu massieren. Nur mit dem Zeigefinger machte ich kreiselnde Bewegungen auf seiner Eichel und schon nach wenigen Sekunden fing er an zu stöhnen.

Es gibt einen Zeitpunkt, der kurz vor dem Orgasmus liegt, an dem man nur noch wenige BerĂŒhrungen braucht, um ihn abzuspritzenzu lassen. Und wenn an diesen Punkt gestoppt wird, ist es unglaublich frustrierend. Beim „Edging“ wird durch eine Start-Stop-Methode der Orgasmus hinausgezögert. Mit einem Finger, der sich langsam aber taktvoll bewegte massierte ich ihn zum ersten „Punkt“. Er stöhnte, Ich stoppte sofort und kicherte leise. Die ersten Lusttropfen haben sich gebildet, diese wurden mit meiner Spucke vermischt und als Gleitcreme benutzt.

Er stöhnte, Ich stoppte. Er stöhnte, Ich stoppte. Dies wiederholte sich so oft, dass er am Ende nicht mehr wusste, wie oft. Nach ungefĂ€hr einer Stunde stoppte ich erneut und lĂ€chelte sĂŒĂŸ. „Fertig fĂŒr heute. Heute wollte ich dir nur zeigen, was möglich ist. Dies war nur der Anfang.“ Er bettelte etwas vor sich hin, merkte aber selbst, dass es wenig Sinn machte.

Ich rĂŒckte unter seiner Decke nĂ€her an ihn, so dass er meinen warmen Körper spĂŒrte und legte meine Hand auf seine Schenkel. Ich malte mir in meiner Fantasie aus, was ich alles mit meinem Liebesdiener anstellen könnte. Es dauerte ewig, bis sein Schwanz schlapp wurde und ich mich erneut mit ihm beschĂ€ftigen konnte. Das ist aber eine andere Geschichte. Dies war die Nacht in der ich begonnen habe, meine Fantasien auszuleben.

EDGING-ORGASMUS

9 Kommentare zu „Am Anfang war die Orgasmuskontrolle

  1. Bonjour mon ami amie LULU

    En ce jour de printemps je viens te saluer
    C’est le plus beau jour ou tout renaĂźt
    Les arbres vont fleurir , la nature vas prendre de la splendeur

    Dommage il faudra attendre pour en profiter

    Mais
    Aujourd’hui le plus gros handicap la peur
    Mais pensons que
    La plus belle chose et l’amour
    Je te souhaite une belle fin de journée ou de nuit ainsi
    Qu’un agrĂ©able weekend
    Bisou Amical Bernard
    Que le réconfort de ses amis amies et
    L’AMITIE
    Sur cet air de printemps

    GefÀllt 1 Person

  2. Bonjour mon Ami Amie LULU encore un belle Ă©crits ou tes Ă©bats sont foudroyants j’adore

    Je te souhaite une belle semaine et une belle journĂ©e pleine d’espoir ?
    de joie , de bonheur
    Ne te laisse pas aller au découragement, vu cette mauvaise actualité à la télévision journaux média
    Qui nous saoule de jours en jours

    il y a toujours quelque chose de meilleur , une petite lumiĂšre qui brille au fond
    de ton cƓur, pour te rĂ©chauffer
    Reste Ă  l’Ă©coute des petits bonheurs
    qui te sont présent tous les jours autour de toi
    Avec de la joie dans tes yeux , de l’amour dans le cƓur
    Ta vie te sera plus belle, pleine d’espoir
    Merci de tes passages sur mon univers tout au long des saisons

    Je laisse sur cette page un peu de moi , de ce petit Ă©cris
    Qui me sorte du coeur
    Bisous.
    BERNARD

    GefÀllt 1 Person

  3. beim lesen fiel mir ein, was mich allgemein an erotischer literatur stört… es sind die worte… sie stören mich beim sex, darum rede ich auch Ă€ußerst wenig darĂŒber und auch dabei. ich halte es fĂŒr eine große kunst, ĂŒber die körperliche liebe zu schreiben, ohne dass es gleich ordinĂ€r oder oberflĂ€chlich wirkt. am ehesten kommen da die östlichen dichter durch ihre bildsprache heran.

    GefÀllt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s